nach oben

DAS YENFAABIMA-GELÄNDE

PIÉLA IN BURKINA FASO

Der auf einem Hochplateau gelegene Binnenstaat liegt in den Savannen des Sudan, hat im Norden Anteil am Sahel und grenzt dort an Mali und Niger, im Süden an Benin, Togo, Ghana und die Elfenbeinküste. Etwa 80 % der 20 Millionen Einwohner leben auf dem Land. Selbstversorgung durch Landwirtschaft und eine traditionelle Gesellschaftsstruktur prägen den Alltag. Piéla ist ein kleines regionales Zentrum im Nordosten des Landes, 40 km südlich der Provinzhauptstadt Bogandé (Gnagna). Die Bevölkerung ist überwiegend Gourmantché, eine von 60 Ethnien und Sprachen des Staatsgebietes.

DAS GELÄNDE

Die Fläche des von Yenfaabima erworbenen Geländes beträgt 2,85 ha. Dieses liegt ca. 1 km nordöstlich des Ortszentrums von Piéla und des Krankenhauses. Im Moment ist es ein offenes Gelände, auf dem am südlichen Rand das Behandlungsgebäude mit Latrinen steht. Mit dem Gästehaus zusammen ergibt sich hier eine Anlage mit einem 40 m weiten Hof. Der Brunnen befindet sich im nördlichen Teil, etwa 100 m von den Gebäuden entfernt.

 

Die Wohnbebauung reicht inzwischen bis ans Yenfaabima-Gelände

Gästehaus (im Bau), Toilettentrakt und Behandlungsgebäude