nach oben
20. April 2020

Aufklärung der Bevölkerung in der Coronakrise

202017

Ein Aufklärungsplakat in Burkina Faso

 

In einem Telefonat brachte Tankpari seine große Sorge zum Ausdruck, dass die Corona-Pandemie verheerende Folgen für das Land haben könnte. Es sei schwierig, den Menschen die Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus zu vermitteln. Nicht nur die geringe Alphabetisierungsrate (36%) und eine schlechte Gesundheitsversorgung sind eine große Hürde, auch die Wohnverhältnisse, der verfügbare Hygienestandard, die traditionelle Lebensweise und finanzielle Not stehen der Einhaltung von Regeln wie Hände waschen, Abstand halten, soziale Kontakte reduzieren oder bei Symptomen einen Arzt aufzusuchen entgegen. Die Regierung sah sich zum Beispiel veranlasst, ein offizielles Verbot des Umgangs und Verzehrs von Fledermäusen zu erlassen.

Die Kultur in Burkina Faso basiert auf einer mündlichen Tradition. In Bezug auf Corona kursieren viele Gerüchte, die von der Bevölkerung kaum auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft werden können. So gibt es die Meinung, dass das Virus nur Weiße anstecken könne. Oder es wird behauptet, es sei eine Erfindung der Reichen zu dem Zweck, vom Ausland finanzierte Hilfsprogramme aufzulegen und das Geld in die eigene Tasche zu schieben. Zur Information der Bevölkerung spielt das Radio eine wichtige Rolle. Auch Yenfaabima versteht sich als Multiplikator und gibt den Menschen Orientierung und Ratschläge zur Vermeidung einer Ansteckung.

  • 2.06.2020 202023

    Amis En Action (1)

     

  • 24.05.2020 MB202020

    Fertig !

     

  • 17.05.2020 MB202020

    Per Du mit dem Corona-Virus

     

  • 10.05.2020 MB202020

    "Du courage!"

     

  • 3.05.2020 MB202019

    Hausbesuch

     

  • 27.04.2020 MB202018

    Am Virus vorbei

     

  • 20.04.2020 MB202017

    Aufklärung der Bevölkerung in der Coronakrise

  • 13.04.2020 MB202016

    Auswirkungen der Coronakrise auf Yenfaabima

  • 5.04.2020 MB202015

    Das Gästehaus in Piéla ist bald bezugsfertig

  • 29.03.2020 MB202014

    Corona-Maßnahmen auch in Burkina Faso

  • 22.03.2020 MB202013

    Vom Aufatmen zum Durchatmen

  • 15.03.2020 MB202012

    Wunderbare Hilfe

     

  • 9.03.2020 MB202011

    Woher kommt Hilfe ?

     

  • 1.03.2020 MB202010

    Kühles Wasser und heiße Zeit

     

  • 23.02.2020 MB202009

    Ein Monat bei Yenfaabima
    (Teil 3)

  • 15.02.2020 MB202008

    Ein Monat bei Yenfaabima
    (Teil 2)

  • 9.02.2020 MB202007

    Ein Monat bei Yenfaabima
    (Teil 1)

  • 2.02.2020 MB202006

    Mit Feuereifer für den Wasserturm

  • 26.01.2020 MB202005

    Eine starke Gemeinschaft

     

  • 20.01.2020 MB202004

    Süd-Süd-Partnerschaft

     

  • 13.01.2020 MB202003

    Wasser

     

  • 06.01.2020 MB202002

    Kunst für Yenfaabima

     

  • 03.01.2020 2020-01-03

    Neujahrsgruß aus Piéla

     

  • 15.12.2019 MB201950

    Zeiten-Wechsel

     

  • 8.12.2019 MB201950

    Der Rettungssanitäter im Einsatz

  • 30.11.2019 MB201948

    Ein therapeutischer Garten für Yenfaabima

  • 23.11.2019 MB201948

    Staatliche Anerkennung als Gesundheitseinrichtung

  • 17.11.2019 MB201946

    Wanted: Eine zweite
    medizinische Fachkraft

  • 11.11.2019 MB201946

    Das Gästehaus in Piéla

     

  • 6.11.2019 MB201944

    Tankpari blickt zurück auf den Besuch in Deutschland

  • 20.10.2019 MB201944

    Der neue Pfarrer kommt
    aus  Burkina Faso

  • 15.10.2019 MB201944

    "Ich habe mich gefühlt wie in Burkina Faso"

  • 9.10.2019 MB201944

    "Verrückt!" -
    Ein anderer Blick auf Afrika